Erste Vorbereitungen zur Challenge…mit Weleda Verlosung!

Wie es Familie Zuckerfrei während des Zuckerentzugs erging, das konntet ihr hier  ausführlich lesen…aber wie geht es wohl anderen Familien?

Jeder steht an einem anderen Ort, wenn er in den Entzug geht und jeder Körper / Psyche reagiert auch anders…

Wir haben in unserem Umfeld schon einige Familien und Personen inspiriert und ich bin sehr glücklich, dass ich euch heute eine Erfahrungen schildern darf:

 

Familie 1:

Glücklich ohne Zucker

Resümee nach vierwöchigem Familienexperiment:

Mama vermisst absolut nichts, Papa hält sich tapfer, betont aber immer mal wieder, dass nach den sechs Wochen auch mal wieder ein Burger drin liegen muss und die Kinder meistern Zuhause ihre Sache mit Bravour, auswärts führt es jedoch immer mal wieder zu Diskussionen.

Für die Köchin oder den Koch im Haus bedeutet das zuckerfreie Leben viel mehr Aufwand. Angefangen bei der Suche nach zuckerfreien Produkten im Supermarkt oder Internet bis hin zum zweimaligen Zubereiten von geschmacksvollen leckeren Gerichten (Mittag und Abend). Es ist aber auch eine Chance und hat mich beflügelt, ganz viele neue Rezepte auszuprobieren. Wusste man doch manchmal vorher kaum noch, was kochen. Nun koche ich viel abwechslungsreicher und variantenreicher, da wir uns zudem Low Carb ernähren, und die Familie isst erstaunlich gut mit, selbst wenn es optisch ungewohnt daherkommt. Aber es kostet viel Zeit, man muss sich besser organisieren!

Gesundheitlich gab es bei uns nicht die gravierenden Veränderungen, da wir auch bereits vor dem Experiment einen moderaten Zuckerkonsum hatten. Papa meint, seine Verdauung sei besser, Mama ist nicht mehr so müde nach dem Mittagessen und meistert den Tag nun auch gut ohne Powernap. Natürlich ging auch beim Gewicht etwas. Bei Mama vor allem aufgrund Ernährungsumstellung und regelmässiger sportlichen Aktivitäten, zweiteres kommt bei Papa zu kurz, weshalb der Erfolg bei ihm nicht ganz so schnell einsetzte. Bei den Kindern merkt man nicht viel. Angenehm ist, dass es Zuhause kein Gestürm mehr wegen Süssigkeiten gibt.

 

Cool…nicht war…Familie 2 folgt nächste Woche….haben wir auch dich inspiriert? Willst du uns gerne davon berichten? Gerne per Mail: info@familiezuckerfrei.ch , im Kommentar oder per Facebook: Familie Zuckerfrei….oder willst du zuckerfrei werden und bei der Challenge im Januar mitmachen…es sind 3 Wochen ohne Zucker, guck mal hier unser Angebot:

http://www.familiezuckerfrei.ch/challenge/

 

Gerade aktuell im Spiegel TV, eine Familie wagt das Experiment, 1 Monat ohne Zucker:  http://www.stern.de/tv/das-zuckerexperiment–eine-familie-lebt-einen-monat-lang-zuckerfrei-7207192.html

und Teil 2: http://www.stern.de/tv/stern-tv-familienexperiment–das-passiert–wenn-man-auf-zucker-verzichtet-7215062.html

Teil 3 folgt noch…

 

So und nun zu meinen Vorbereitungstipps…am besten ausdrucken und immer mal wieder durchlesen…

Denkt dran: die Vorbereitung ist entscheidend…vor allem mit den Kindern!

 

Tipps und Tricks für JETZT, Teil 1:

 

Keine Schokolade, Süssigkeiten, Kekse und Co. zu Weihnachten wünschen…wünsche dir doch lieber ein gutes Öl (Olivenöl, Kokosöl) oder einen guten Apfel- / Kräuteressig, Gewürze, zuckerfreie Brühe, Käse, Fleisch…es gibt viele Geschenkideen ohne Zucker!

Für die Kinder lieber einen Gutschein für einen Ausflug, Spielnachmittag…oder sonst etwas zuckerfreies (oder nur so wenig, dass es bis Ende Jahr verspeist ist! 😉 )

Warum?

Weil es schwer wird, wenn noch viele Leckereien in der Küche sind!!!

 

RÄUME DEINE KÜCHE / KELLER / VORRATSSCHRANK AUF!!!

(Bitte tus! Denn im Zuckerentzug kann es sein, dass die Backschokodrops, die Dörrfrüchte oder die Trinkschokolade extrem attraktiv wirken!)

Verschenke alles oder brauche es JETZT noch auf!

Und kaufe nichts mehr!!

Jetzt schon!

Dann bist du am 2.1.2017 bereit für die Challenge!

 

Sprich mit deinem Partner, deinen Kindern, Familie…erzähle von deinem Vorhaben und lest doch zusammen unseren Blog…schaut mal zusammen einen Film an. (z.b. voll verzuckert…).

Wichtig: Du als InitiatorIn solltest am besten vorbereitet sein und die Eltern sollten immer einen Wissensvorsprung gegenüber den Kindern haben!

Schau dich mal durch die Rubrik: Infos > Bücher durch, vielleicht wäre es gut das eint oder andere Buch Zuhause zu haben und begleitend zu lesen.

Sehr hilfreich fand ich Marion Selzer Buch: Raus aus der Zuckerfalle.

 

zuckerfalle-buch-kopie

 

Filme unter: Infos>Filme Link hier

Bücher unter: Infos > Bücher Link hier 

Links unter: Infos> Links Link hier

 

ERKLÄREN, ERKLÄREN, ERKLÄREN!!!!

 

Schau dir mal verschiede Rezepte an, welche dir gefallen.

Drucke sie aus und halte sie bereit.

Ich habe mir einen Ordner angelegt, damit ich sie jederzeit griffbereit habe.

Probiere ev. das eint oder andere Rezept jetzt schon aus, dann hast du Übung wenn es los geht.

Bestimme mit deiner Familie was ihr essen wollt, vor allem auch das Frühstück und Abendessen.

Lass die Kinder mitbestimmen und mitkochen, dann schmeckts auch gleich viel besser.

Halte Snacks bereit!

 

Kaufe Zutaten ein, welche du für die Rezepte brauchst…dann musst du im Januar nicht mehr rumrennen.

Fülle deine Schränke mit zuckerfreien Zutaten wie Senf, Mayo, Gewürze, Brühe….

Fülle deine Küchenschränke mit gesunden, zuckerfreien (ev. Weizenfreien) Zutaten und Snacks (wichtig: Snacks!!!)

Alle Zutaten kriegt man im Bioladen, Reformhaus, grossen Supermärkten oder im Internet, schau mal unter Info>Einkaufstipps auf meiner Webpage!

 

Gut Zuhause zu haben sind folgende Zutaten:

– Nussmus 100% Nuss (super zum Saucen binden) oder als Snack bei Heisshunger!

– Nüsse aller Art (am besten ungesalzen)

– aktivierte Nüsse (Rezepte)

– Kokosmus

– Kokosöl, Olivenöl

– Kokoschips und Raspel (ungezuckert!)

– Kernen und Samen

– Käse, Käsewürfel, Käsesticks, Mozzarella…

– Oliven, gefüllte Oliven…

– Olivenpesto

– Gurken, Karotten, Radieschen, Peperoni…

– Nature Joghurt, Quark, Milch…alles Vollfett

– griechisches Joghurt

– Frischkäse nature

– …

 

Es ist am besten, wenn die Eltern sich jetzt schon sehr gut vorbereiten, dann fällt es allen leichter, das war bei unserer Familie entscheiden…wir haben zusammen die Küchenschränke geräumt…zusammen die letzten Packungen Schokolade und Kekse gegessen und zusammen Filme geschaut…so wird es ein Familienprojekt und nicht ein verdonnern der Kinder!

 

Und noch einen wichtigen letzten Tipp für heute:

 

Es kann zu Verdauungsproblemen kommen, kann…muss nicht…aber wenn ihr plötzlich viel mehr Gemüse esst…mehr Fleisch und Fisch…oder einfach viel anders als vorher, dann kann es etwas Beschwerden geben.

Mir hat das Weleda Babybäuchleinöl sehr gut geholfen (das ist im Fall nicht nur für Babies toll!).

Ich habe mir und den Kindern bei Beschwerden einfach den Bauch mit dem Weleda Öl massiert.

Die Wärme, das Öl und die Berührung tun gut und helfen…zudem ist es Zuwendung und das ist auch schön ohne Bauchbeschwerden.

Wieso diese Massage nicht gleich präventiv täglich z.b. abends machen…für die Kinder und dich, entspannt, hilft auch beim einschlafen und durchschlafen…

 

Das Weleda Babybäuchleinöl kannte ich noch aus der Babyzeit und habe es während des Zuckerentzugs zufällig wieder in die Hände bekommen…(ein Wink sozusagen)…es hat mir sehr gut geholfen und ist heute noch mein tägliches Ritual.

 

img_4200-kopie

 

Und weil ich so begeistert bin von diesem Öl, darf ich euch heute 3 Päckchen verlosen…Weleda stellt diese Pakete zur Verfügung, yeah…vielen Dank 🙂

 

Nicht nur ein Öl, sondern auch noch ein Babybäuchlein Tee dazu…dieser Tee beruhigt jeden Bauch (auch Mama und ältere Kids trinken den gerne…) 🙂 …

 

img_4199-kopie

 

Ich verlose hier auf dem Blog und auf Facebook (Familie Zuckerfrei) 3 Weleda Bäuchlein Pakete (Tee und 1 Öl)…

 

img_4157-kopie

 

Lust mitzumachen:

 

Du hast 2 Chancen:

  1. Schreibe unter diesen Beitrag, wie du dich auf die Challenge vorbereiten willst.

 

  1. Like Familie Zuckerfrei und den Weleda Gewinn Post und kommentieren wie du dich vorbereiten willst…

 

Schluss: Montag, den 12.12.2016 um 24 Uhr….am Dienstag wird dann verlost und Weleda sendet den Gewinnern die Päckli zu…yeah!

 

Gewinner der tollen Weleda Päckli:

Rahel und Haki über den Blog

Martina über Facebook

Glückwunsch… 🙂

 

Nächste Woche folgen dann weitere Vorbereitungstipps für euch…dann geht es vor allem um die psychologische Vorbereitung und Vorbereitung eurer Kinder….noch nicht angemeldet? Bis am 31.12. 2016 hast du noch Zeit und hier kannst du auch noch einen Platz in Ilgas (www.zuckermonster.com) Januarkurs gewinnen.

Stöbere doch mal in meinen Rezepten, da hat es viele familientaugliche Alltagsrezepte, Weihnachtsrezepte und Geschenke aus der Küche…auch für die Low Carb Fans hat es eine Rubrik Rezepte: unter Low Carb!

 

🙂

 

 

12 Kommentare

  1. Steffi Auer

    Wir werden keine neuen Süßigkeiten mehr kaufen und bis zum 1.01 allesverbannen um erst garnicht in Versuchung zu gelangen 😉😉

    Antworten
  2. Ines Greil

    Wir werden die noch vorhandenen Süßigkeiten gemeinsam vernichten, sind ja zum Glück nicht viele. Der Nikolaus und Weihnachtsmann bringt keine neuen Zuckersachen. Um nicht direkt mit Verdauungsprobkemen zu starren fangen wir schon vorher an nach und nach auf Zucker zu verzichten.

    Antworten
  3. rahel

    danke für die Tips, das mit dem einkaufen hab ich schon automatisch so begonnen, dass gar nichts mehr zuckerhaltiges neues gross gekauft wird

    Antworten
  4. Haki

    Süßigkeiten haben wir eh nur wenig zu Hause, aber andere Dinge wie gekauftes Brot, Ketchup und Co werde ich vorbereiten “müssen”. Ketchup selber herstellen, Brot nur noch selber backen und zuckerfreie Kekse natürlich auch. Ich freue mich schon darauf

    Antworten
  5. Anya Lothrop

    Ist das Buch “Raus aus der Zuckerfalle” ganz ohne Süßes gedacht oder wird da Xylit, Stevia und Co. empfohlen? Ich finde ja diese “Alternativzucker” ziemlich bedenklich (erstens, weil vermutlich sowieso in ein paar Jahren rauskommt, dass die genauso schädlich sind, und zweitens, weil sich dann der Geschmack nicht umgewöhnt und man immer noch “süß” auf der Zunge hat…) und vermeide sie ganz. Das Buch hört sich aber interessant an!

    Antworten
  6. M.S.

    Hallo,

    ich hatte mir das Buch gleich gekauft als es erschienen war und habe es auch gleich komplett durchgelesen. Ich kann es nur jedem empfehlen!

    Deshalb fühle ich mich ganz gut gerüstet für die challenge;)

    LG

    Antworten
  7. simone enggist

    Hallo 🙂

    In diesem Fall brauch ich dieses Buch auch…. Ich fragmich nämmlich andauernd ob es nicht schlauer wär Honig ,Ahornsirup etc zu gebrauchen anstatt z.b. Xylit…. Halt viel weniger süsse sache zu essen… gar nicht einfach das ganze ..
    LG

    Antworten
  8. Pauli

    Süßes wird nicht mehr gekauft, denn wenn es nicht zu Hause ist, kann ich es auch nicht essen. Zum Glück bin ich beim einkaufen stark und meide die Süßwarenabteilung, sodass ich dann zu Hause gar nicht erst in Versuchung geführt werden kann.
    Ansonsten freue ich ich auf den Austausch, die Infos und Motivation durch diesen Block.
    Diesmal will ich es wirklich schaffen!

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.