Nüsse und Kerne aktivieren…WHAT?

Ich bin ein riesen Fan von aktivierten Nüssen und Kernen:

 

Seit einem halben Jahr essen wir nur noch solche…aber anfangs war ich sehr skeptisch, was das ganze soll und bringt?

…als Ilga  mir von Nüssen aktivieren erzählte, konnte ich mich nicht so richtig mit dem Thema anfreunden, hatte ich zur damaligen Zeit auch anderes im Kopf, nämlich endlich zuckerfrei zu werden und ich hatte keine Energie mich mit Einweichzeiten und Trockenmethode für Nüsse / Kerne auseinanderzusetzen….hätte ich doch nur!

Nach dem Zuckerentzug habe ich mich aber dann der Thematik zugewandt und war von Anfang an begeistert…denn die Nüsse schmecken nicht nur viel besser, intensiver und frischer, nein, sie liegen weniger schwer im Bauch und lassen sich viel leichter verdauen. Wieso hat mir das früher nie jemand empfohlen…ich habe mich doch schon immer für Ernährung begeistert und interessiert, aber von aktivierten Nüssen hatte ich bis dahin noch nie gehört!

Na gut, lieber spät als nie!

Bei der Internetsuche nach Nüssen aktivieren bin ich auf einen interessanten Beitrag und die Einweichtabelle von Rohkostlady gestossen.

Wenn ihr nur sehr kleine Mengen Nüsse / Kerne esst, dann lohnt sich der Aufwand vermutlich nicht, aber bei grösseren Mengen und mit der Familie oder wenn man wie ich die Nüsse auch noch zum backen, für Pralinen und zum kochen braucht, dann lohnt es sich, finde ich…probiere es einfach mal aus und dann siehst du schnell ob es euch schmeckt.

Ich habe dir gleich noch ein paar Tricks dazu…schnell, einfach und praktisch ist nämlich meine Devise 😉

Aber zuerst mal: Wieso aktivieren???

Hülsenfrüchten, Getreide und Ölsaaten enthalten Phytinsäure. Da Nüsse und Kernen ja Samen eines Baumes / Pflanze sind (und nicht Futter für uns 😉 ), müssen sich diese Samen vor zu frühem Auskeimen schützen. Enzymhemmer, wie das Wort ja schon sagt, hemmen die Enzyme im Samen zu keimen, wenn der Samen trocken liegt. Somit wird der Samen geschützt und kann Jahre in Trockenheit überstehen…erst wenn die Nuss / Kern nass wird, dann soll er auch zu keimen beginnen, dann wird die Säure abgebaut und der Samen beginnt seinen eigenen Kreislauf, eine neue Pflanze entsteht…

Aber was ist denn nun mit dieser Phytinsäure?

Wiederkäuer können die Phytinsäure abbauen, wir Menschen aber leider nicht. Die Säure bindet im menschlichen Darm verschiedene Mineralstoffe wie Magnesium, Calcium, Eisen und Zink und diese fehlen unserem Körper dann. Wie gesagt, bei kleinen Verzehrmengen ist dies kein Problem, doch wenn du jeden Tag Nüsse und Kernen knabbberst, dann wäre es wohl besser diese zu aktivieren. Etwas Phytinsäure kann unser Körper aber gut verwerten und soll sogar den Vorteil haben, dass der Blutzuckerspiegel langsamer ansteigt und ihn reguliert. Ab und zu etwas unaktivierte (ist das ein Wort?) Nüsse zu essen ist also absolut kein Problem. Wenn ich mal keine Zeit habe oder Nüsse essen möchte, welche nicht bereits aktiviert bereit liegen, dann esse ich auch mal nicht aktivierte Nüsse, aber ich muss schon sagen, dass sie mir eher schwer im Magen liegen…ein deutlicher Unterschied merke ich!

Also, auf geht`s….Nüsse / Kernen / Samen und Getreide aktivieren…aber wie?

Leider muss jede Nuss verschieden lange aktiviert werden….das erschwert die ganze Sache etwas, ist aber Übungssache…

Eine sehr ausführliche Liste findest du auf dem Blog der Rohkostlady…hier von mir die gängigen Nüsse, welche bei uns wöchentlich aktiviert werden:

Cashew 3 Std
Haselnuss 8 Std
Kürbiskerne 12 Std
Macadamianüsse 2 Std
Mandeln 12 Std
Paranüsse 6 Std
Pekannüsse 6 Std
Sesam 8 Std
Sonnenblumenkerne 6 Std
Walnüsse 4 Std

Als erstes wasche ich die Nüsse gründlich in einem Sieb. Dann gebe ich sie in eine Glasschale mit frischem Wasser (kein Metall verwenden!). Man kann auch etwas Salz zugeben, wenn man mag.

Die Nüsse nun der entsprechenden Zeit einweichen. Danach sehr gut abspülen und waschen. Mandeln sollte man schälen, dazu kannst du einfach auf die eingeweichte Mandel drücken und die Schale löst sich problemlos von der Nuss.

Ein Tipp wenn du eine Nussmischung haben möchtest: Ich weiche immer mehrere Nüsse ein, denn wer will schon nur eine Sorte im Angebot haben, das ist mir etwas zu langweilig…darum nehme ich eine grosse Schüssel und weiche zuerst die Nuss mit der längsten Einweichzeit ein…z.B. Mandel (12 Stunden), dann nach 4 Stunden wechsle ich das Wasser und lege die gewaschenen Haselnüsse dazu (8 Stunden), dann nach weiteren 2 Stunden leere ich das Wasser erneut und lege die Pekannüsse dazu….etc. So habe ich nur 1 Glasschüssel und es ist für mich am einfachsten so…

   

Dann spüle ich alle Nüsse sehr, sehr gründlichund das Einweichwasser unbedingt wegleeren!

Wenn du die Nüsse gleich weiterverarbeiten willst, z.B. zu Nussmilch, Cremen, Torten oder ähnliches, dann kannst du dies gleich mit der nassen Nuss tun…wenn du die Nüsse aber als Snack oder später brauchst, dann rate ich dir sie zu trocken…dafür lege ich alle Nüsse auf ein Blech mit Backpapier und trockne sie im Ofen bei 50 Grad Umluft mit leicht offener Ofentüre (Kelle einklemmen) für ca. 4 Stunden…oder bis trocken…du kannst es auch im Dörrex machen, wenn du einen hast. Dann komplett auskühlen lassen und in einem geschlossenen Glas im Kühlschrank aufbewahren. Ich habe die Nüsse ca. 1 Woche problemlos im Kühlschrank.

Rezept zum ausdrucken: aktivierte Nüsse und Kernen 

Wir essen die Nüsse so, direkt aus dem Kühlschrank oder ich gebe sie über den Salat, als Snack, als Dessert oder ich verarbeite sie weiter:

 

Gewürzte Nüsse

Schoko Vanille Nüsse 

 

Kokos Caramel Nüsse

aktivierte Nusspralinen

 

 

Müsli

Pekan Kakao Riegel

  
…und viele mehr … unter Rezepte… 🙂
Habe ich dich inspiriert auch mal Nüsse zu aktivieren? Würde mich über dein Feedback freuen.
Nächstes Mal haben wir hier auf dem Blog dann den Salat, denn ich veranstalte ein Salatfestival für euch…Ideen für den Sommer 🙂

4 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.