Tschüss Zuckermonster…

Hallo! Ich bin Ilga von Zuckermonster .
Mein Thema und meine Leidenschaft ist das zuckerunabhängige Leben.
Ich war lange Zeit zuckersüchtig und hatte es irgendwann einfach satt, dass mein Leben von diesem weißen Pulver bestimmt wurde. Also begab ich mich auf die Suche nach dem Weg in die Zuckerfreiheit. Es hat ungefähr 10 Jahre gedauert bis ich ihn gefunden und verinnerlicht hatte, aber die Suche hat sich gelohnt. Heute führe ich ein Leben, in dem ich frei entscheiden kann, ob ich den angebotenen Kuchen wirklich essen möchte. Meine Antwort ist jetzt fast immer NEIN! und noch dazu völlig ohne Verzichtsgefühl.
Ich bin so stolz auf mich, dass ich das heute kann! Und weil das so ist, hab ich mich 2014 dazu entschieden, mit meinen Erfahrungen nach draussen zu gehen. Ich weiß, dass es extrem vielen Menschen genauso geht, wie mir damals. Ich will ihnen von meiner Geschichte erzählen, und dabei helfen, ihren eigenen Weg in die Zuckerfreiheit zu finden. Mit dem “Endlich zuckerfrei!“ Online-Kurs  biete ich diese Hilfe für Zuckersüchtige an.
 
Warum ist es so schwierig auf Zucker zu verzichten?
Damals hab ich mir immer wieder vorgenommen, in Zukunft weniger Süßes zu essen. Meistens versagte ich und stellte mir Fragen nach dem Warum. Warum breche ich immer wieder mit meinen Vorsätzen? Als ich die Antworten fand, konnte ich endlich reagieren und die Lust auf Zucker hinter mir lassen.

Für mich gibt es für das fehlenden Durchhaltevermögen folgende Gründe:

  • emotionale und kulturelle Gründe
    Wir verbinden Süßes mit Lob, Trost, Zuneigung und Liebe. Wird uns das nicht bewusst, kann diese Kombination einen Verzicht unmöglich machen.
  • versteckte Zucker
    Zucker steckt mittlerweile in fast allen Speisen und Getränken. Wir wurden also unbewusst an den mehrfach täglichen Konsum gewöhnt. Wird der plötzlich beendet, meldet sich der Körper.
  • nährstoffarmes Essen
    Unsere heutigen Lebensmittel sind durch Überzüchtung und kultivierte Böden nicht mehr so nährstoffreich, wie sie früher waren. Unsere Körper bemerkt einen Mangel, und er scheint ihn häufig – in Mangel an Erfahrung – durch Süßhunger auszudrücken. Er weiß oft nicht, nach welchem Lebensmittel er verlangen soll, da es ihm noch nie angeboten wurde.
    Wer von uns weiß intuitiv, dass Löwenzahnblätter mit ihren Bitterstoffen wichtige Nährstoffe liefern, die uns zufrieden stellen und den nächsten Zuckerhunger verhindern können.  
  • Biochemie, die körpereigene Reaktion auf Saccharose
    Die Verstoffwechslung von Saccharose hat Einfluss auf unsere Essverhalten. Glucose fördert Blutzuckerspiegel-Schwankungen und damit häufigeren Appetit. Fructose verhindert das Aufkommen eines Sättigungsgefühl.
  • hormonelle Störungen in Folge von zu viel Zuckerkonsum
    Zucker hat Auswirkungen auf unsere Hormonproduktion und -funktion (Leptin, Ghrelin, Insulin, Glucagon) und kann so den Fettstoffwechsel- und Hunger/Sättigung-Kreislauf durcheinander bringen. Dies führt – neben anderen gravierenden Nachteilen – auch immer wieder zu erneutem Süßhunger.

Was kann also helfen?

Eine Sucht kann man natürlich von der psychischen oder spirituellen Seite angehen. Wir können an uns arbeiten und nach der Wurzel suchen, die diese Abhängigkeit erst möglich gemacht hat. Welche Leere füllt der Zucker in uns?

Man kann der Zuckersucht aber auch über den Körper begegnen und dem ganzen System helfen, wieder zu funktionieren. Oft kommt man auf diese Weise später auch ganz automatisch einem emotionalen Grund auf die Schliche.
Da die meisten von uns wahrscheinlich schon über Jahre zu viel Zucker konsumieren, sind die hormonellen Störungen vielleicht aber der größte Grund für das fehlende Durchhaltevermögen. Biochemie ist stärker als der freie Wille.

Meiner Erfahrung nach ist ein sehr nährstoffreiches Essen, dass den Zucker verdrängt, extrem förderlich für das Durchhalten. Ein gut versorgter Körper wird weniger nach Süßem verlangen.

Ein kurzer, kompletter Entzug von allem Süßen kann hier aber die größte Veränderung mit sich bringen.

Für mich war die Kombination von sehr nährstoffreichem, echten Essen und einem kurzzeitigen, konsequenten Verzicht auf alle Zucker die Lösung. Schnell stellte sich eine innere Ruhe ein, die ich vorher nicht gekannt habe. Ich war satt, zufrieden und verspürte kein Verlangen nach Süßem. Ein Gefühl, dass ich jeder/m nur wünschen kann!

Und in meinen Kursen ist diese Entwicklung auch immer wieder zu beobachten. Eine zuckerfreie Zeit ist für viele der Schlüssel zu einem zuckerunabhängigen Leben. Naschen kann dann sein, muss es aber nicht mehr.
Danke liebe Ilga 🙂 Durch Dich sind wir als Familie zuckerfrei geworden und geniessen nun Süsses viel bewusster.
Nächste Woche beginnt Ilgas neuer Zuckerfrei Kurs, ich kann den Kurs sehr empfehlen, denn neben guter Betreuung durch Ilga kriegt man eine nette FB Gruppe, Live Chats und viele Infos…
Nächster Blog ist dann über die Firma Rapunzel, welche hier auf meinem Blog 3 tolle Bio Päckchen ohne Zucker verlost…freut euch 🙂

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.