Warum ist es soooo schwer auf Zucker zu verzichten? Mit Bienenwachstuch Verlosung :-)

So meine Lieben

Unsere 4 Wochen Zuckerentzug sind vorbei…und es war schwer, sehr, sehr schwer…viel schwerer als vor einem Jahr!

Wieso?

Ich habe mir darüber viele Gedanken gemacht…aber die gute Nachricht zuerst, wir sind jetzt wieder zuckerfrei und das Zuckermonster schläft!

Ja, warum fällt es uns und auch vielen meiner LeserInnen so schwer auf Zucker zu verzichten?

Die Antwort ist sehr vielschichtig und vermutlich auch individuell…aber hier habe ich verschiedene Gründe aufgeführt, welche uns und dir vielleicht weiter helfen die ganze Sache zu verstehen und das macht es zwar nicht leichter auf Zucker zu verzichten, aber es hilft mir zu wissen, dass es eben Gründe dafür gibt! Hier sehr vereinfacht ein paar Gründe

  1. Die ersten Tage des Zuckerentzugs sind hart, denn unser Blutzuckerspiegel sink ab und dadurch kriegen wir Heisshunger, leider Heisshunger auf Süsses oder viele Kohlenhydrate. (Hier kannst du entgegenwirken, indem du Kohlenhydrate einschränkst und viele Vitamine, Nüsse, Fette und Gemüse isst…)
  2. Das Belohnungszentrum in unserem Hirn, es will immer und immer wieder belohnt werden. Beim Zuckerkonsum werden Dopamine ausgeschüttet, dieses dockt an Rezeptoren an, das macht uns glücklich. Wenn man viel Zucker isst, dann macht uns dieses Glücksgefühl abhängig und es ist schwer auf Zucker zu verzichten. Denn viel Dopamin macht “glücklich”. Sinkt der Dopamin Spiegel, dann macht das Heisshunger und Lust auf Süsses.
  3. Zucker regt die Produktion von Endorphinen an, welche uns helfen Schmerzen besser zu ertragen und uns “glücklicher” machen.
  4. Stress ist oft auch dafür verantwortlich, dass wir zu Süssigkeiten greifen,  denn bei Stress werden Hormone ausgeschüttet und wenn die Hormone aus der Balance geraten, dann hilft uns Zucker als Energielieferant, leider nur für sehr kurze Zeit, denn nach dem Hoch folgt automatisch das Tief, wenn der Blutzuckerspiegel wieder sinkt.
  5. Und dann wären da noch das Hormon Insulin, welches vor allem nach dem Essen von Kohlenhydraten und natürlich vor allem Zucker ausgeschüttet wird. Insulin hilft dem Körper den Blutzuckerspiegel wieder zu senken, jedoch wird (bei grossem Zuckerkonsum) zu viel Insulin produziert und dadurch sinkt der Blutzuckerspiegel zu tief, was dann wiederum Heisshunger auslöst.
  6. Es gibt noch weitere komplizierte Vorgänge in unserem Körper, welche stattfinden, wenn wir Zucker essen und weitere Hormone, welche alle zusammenspielen und uns in dem Zuckerkreislauf festhalten…ich gehe hier nicht detailliert auf alles ein, denn dazu gibt es tolle Bücher, z.b. das Buch von Dr. Robert Lustig: Die bittere Wahrheit über Zucker oder das Buch von Marion Selzer: Raus aus der Zuckerfalle.
  7. Entscheidend finde ich auch sich Hilfe zu holen, z.B. in Gruppen, bei Familie oder Freunden oder auch einen Kurs (z.B. Endlichzuckerfrei von Ilga)…du bist nicht alleine, es kämpfen ganz, ganz viele mit den gleichen Problemen und geteiltes Leid ist oft halbes Leid.
  8. In ruhigen und stressfreien Zeiten funktioniert es für mich auch viel besser und wichtig finde ich auch, dass ich nicht ständig Einladungen, Advent, Ostern oder Feste habe, denn dann wird die Herausforderung noch schwerer.
  9. Nimm keine Zuckerersatzstoffe und Früchte zu dir während des Entzugs, meine Erfahrung ist, dass es in dieser Zeit nur zu Ausnahmen und Rückfällen führt und die ganze Zeit massiv erschwert.
  10. Keine Ausnahmen machen, das hilft auch! Denn jede Ausnahme weckt das Zuckermonster und erschwert das ganze Projekt enorm.
  11. Mir hilft es Low Carb zu essen, denn dann habe ich einen ausgeglichenen Blutzuckerspiegel und der verhindert Heisshunger, was natürlich von Vorteil ist, wenn man durchhalten will.
  12. Genügend Fett, damit du zufrieden und satt bist…Fett (gutes Fett wie Olivenöl, Kokosöl, Ghee…) macht auch glücklich und das ohne deine Hormone durcheinander zu bringen.
  13. Suche dir Hilfe und Rat, du bist nicht alleine!

Es gibt sicher noch viele andere Gründe, gerne darfst du diese hier in den Kommentaren posten, ich freue mich sehr… 🙂

 

Ich habe nur eine Botschaft: halte durch, was danach kommt ist einfach so wunderbar und schön und der Heisshunger geht vorbei…auf meinem Blog findest du noch viel zu dem Thema:

https://www.familiezuckerfrei.ch/zuckerfrei-echt-jetzt/

https://www.familiezuckerfrei.ch/zuckerentzug-das-kann-ja-nicht-sooo-schlimm-sein-oder/

https://www.familiezuckerfrei.ch/wie-du-dem-nebel-entfliehen-kannst/

https://www.familiezuckerfrei.ch/oh-je-die-theoriewartenicht-wegklickenes-wird-spannend-und-mit-verlosung/

https://www.familiezuckerfrei.ch/fruchtzucker-klingt-harmlosso-gesund-oder/

https://www.familiezuckerfrei.ch/eine-kalorie-ist-nicht-gleich-eine-kalorie/

https://www.familiezuckerfrei.ch/zucker-ueberall-zucker/

 

Es ist schwer, aber es ist zu schaffen…auch wenn es Umwege und Stolperfallen gibt, der Weg ist das Ziel!

 

 

Und um euch etwas aufzumuntern gibt es auch heute wieder eine tolle Verlosung…denn ich durfe die Bienenwachstücher von https://bienenwachstuch.ch/ testen und bin begeistert.

Packst du Essen in Alufolie oder Plastikfolie und möchtest lieber etwas natürliches und umweltfreundliches nutzen? Genau so ergeht es mir schon seit längerem und dann habe ich die Bienenwachstücher von https://www.bienenwachstuch.ch/  entdeckt.

Die Idee fand ich gleich hervorragend und wollte sie unbedingt testen…Annika und Raphael stellen die wunderschönen Tücher von Hand her, mit viel Liebe und Hingabe, das sieht man sofort…

 

Die Bienenwachstücher haben tolle Designs, riechen himmlisch nach Bienenhaus und Bienenwachs und sind in der Anwendung einfach und sicher.

Das Bienenwachstuch mit den Händen etwas anwärmen und dann die Schüssel, Tasse, Topf, Gemüse….verschliessen, es hält super und ist danach leicht zu reinigen und immer, immer, immer wieder zu verwenden…keine Alufolie oder Plastikfolie mehr!

        

Ich darf hier auf dem Blog ein Midi Set verlosen, yeah 🙂

 

Teilnahme aus der Schweiz, bis zum 20. September um 24 Uhr

Schreibe mir einfach hier oder auf Facebook einen Kommentar. Kennst du schon die Bienenwachstücher und für was würdest du sie am liebsten brauchen?

 

Ich wünsche euch eine erfolgreiche Woche 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

27 Kommentare

  1. Ursula

    Habe schon viel Positives gehört und würde sie verwenden für die angeschnittenen Gurken und um Schüsseln zu “verschliessen”, bzw. abzudecken <3

    Antworten
  2. Carmen

    …schon so viel habe ich in der letzten Zeit von diesen Tüchern gehört, aber noch keines gekauft. Ich würde es sehr gerne ausprobieren und brauchen um Schüsseln zu verschliessen, Brote einzupacken, Anschnitte abzudecken.

    Antworten
  3. Alexandra

    Ich habe schon auf der Homepage der Abfüllerei Basel von den Bienenwachstüchern gelesen und würde sie natürlich als Alternative für Alu- bzw. Klarsichtfolie verwenden (zum Abdecken von Schüsseln, angeschnittenem Obst und Gemüse, Käse usw). Ich würde sie sehr gerne ausprobieren, damit nicht immer soviel unnötiger Müll in der Tonne landet.

    Antworten
  4. Anna

    Meine wichtichsten Grunde wieso der Zucker Verzicht so schwer fällt sind, dass es in fast allen Lebensmitteln steckt und man daher fast alles selbst Zubereiten muss, nicht essen gehen kann, nicht “Gesellschaft fähig” ist und dann noch emotionales Essen. Die von Dir erwähnten kommen dann noch dazu.
    Die Wachstücher kenne ich nicht. Scheint ne Alternative zu Plastik und Alu Folien zu sein. Hört sich gut und vor allem gesunder und umweltfreundlicher an. Würde es gerne ausprobieren zum Beispiel um halbe Früchte wie Melone oder Papaya frisch zu halten…

    Antworten
  5. Anita

    Ich kenne die Wachstücher erst seit deinem Beitrag im Sommer. Bei mir kämen sie in Gebrauch bei der angeschnittenen Gurke, dem halben Apfel, Essensresten zudecken oder noch ein Stück Brot frisch halten. Also ich hätte gebrauch und würde mich freuen die Wachstücher zu testen 😊.

    Antworten
  6. Isabella

    Ich finde es sehr schwer auf Zucker zu verzichten, wenn man andauernd überall Werbung ausgesetzt ist! Beim Einkaufen auch, da springen die Süssigkeiten ja förmlich in den Wagen :-/

    Antworten
  7. Jris Bernet

    wie cool ist das denn?! Nie davon gehört, aber wenn das wirklich funktioniert, müsste man doch diese Bienenwachstücher überall bekannt machen und in jedem Laden kaufen können! Heisst auf allen Plattformen teilen und natürlich verschenken – ist doch ein prima originelles und nachhaltiges Mitbringsel!

    Ja und mit dem Zucker: durchhalten, unbedingt! Ich hab zu Hause für uns eine Snackbar mit verschiedenen Nüssen und Dörrfrüchten eingerichtet. Alles in verschiedene hübsche Vorratsgläser abgefüllt, damit es amächelig aussieht. Ein schönes Glas aufzuschrauben, reinzufassen und etwas Leckeres rauszufischen ist ein sinnlicher Vorgang. Viel schöner, als gierig ein Schoggipapier aufzureissen😉

    Antworten
  8. Rita

    Wir haben gerade in unserem Urlaub darüber gesprochen, wie wir im Alltag noch umweltfreundlicher werden können. Da kommt das Bienenwachstum gerade zur richtigen Zeit :-).

    Antworten
  9. Séverine

    Das tönt ja toll! Die würde ich sehr gerne ausprobieren und so etwas Müll sparen! Mit zwei kleinen Jungs gibt es ständig etwas einzupacken oder abzudecken….
    Ich bewundere dein Durchhaltevermögen! Ein Zuckerentzug schwebt mir auch vor aber ich habe es leider noch nicht geschafft…

    Antworten
  10. Jacqueline

    Ich habe das Starter-Set und ärgere mich jeweils wenn alle 3 Bienenwachstücher im Einsatz sind und ich nach Klarsichtfolie greifen muss. Gerne würde ich ganz auf Folie verzichten und würde mich auf eine Erweiterung freuen für Gurken, Zucchini, Schüsseln zudecken….

    Antworten
  11. Laila

    Noch nie was davon gehört… aber wäre resp. ist eine tolle Sache und umweltschonender wie Alu- und Klarsichtfolien. Einsatzgebiet bei uns: angeschnittenes Gemüse oder Früchte und um Schüsseln mit Essensresten zu decken. Würden uns sehr über den Gewinn freuen!

    Antworten
  12. Waldispühl Karin

    Liebe Familie Zuckerfrei 🙂
    Bewundere euch – chapeau – tolle Seite.
    Eine Kollegin hat sie mir angegeben. Danke für die Verlosung. Ich würde die Tücher mit ihr teilen. Herzlichst Karin

    Antworten
  13. Susanne Reinhard

    Ich finde das eine super Idee. Würde die Wachstuch er brauchen , um im Kühlschrank Waren abzudecKen oder auch um den Kids ein Sandwich einzupacken.

    Antworten
  14. Anita

    Genau das, was ich suche! Mit zwei Kleinkindern haben wir immer viele Resten, die ich lieber in Glas statt in Plastikschalen aufbewahren würde und diese dann am liebsten auch mit einem biologischem Deckel schliessen würde :-).

    Antworten
  15. Martina

    Ich möchte sie benutzen zum backen. Ich arbeite mit langgare um hefe zu minimieren. Da muss ich drn teig zudecken mit Folie. Das wäre mega genial💗

    Antworten
  16. Diana

    Oje, habt Ihr schon verlost? Komme wieder einmal zu spät! Bin gerade dabei unseren Haushalt umzukrempeln. Schon immer ein Minimalist der sich ab all den unnützen Dingen stört die herumliegen wird wieder einmal ordentlich aufgeräumt, entsorgt und verschenkt. Je weniger da, desto weniger aufzuräumen. Und mit vier Kindern gibt es mit der Zeit besseres anzufangen, oder? Obwohl, auch mit weniger oder keinen Kindern würde ich mal meinen. Und nachhaltiger zu leben ist immer gut, schliesslich sind die Rohstoffe auf unserer Erde beschränkt. Darum eine tolle Idee mit diesen Tüchern, würde ich gerne gewinnen, passt gerade zu unserem Motto!

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.