Zuckerfalle Sommerferien, voll reingetappt :-( – mit Verlosung

Schon bald feiern wir 1 Jahr zuckerfrei und nun das!!!

Die ersten Wochen der Sommerferien haben wir mit Bravour gemeistert…ausser wenigen Ausnahmen haben wir zuckerfrei und Low Carb gegessen, viel Gemüse, Fisch, Fleisch und etwas Früchte genossen und viel Bewegung an der frischen Luft getätigt…doch dann wurde ich etwas übermütig und weil es ja Sommerferien sind, darf es doch auch mal neben einem Glace noch einen Dessert geben…oder etwas Honig aufs (nicht Low Carb) Brötchen…und wieso nicht auch mal wieder eine Müslimischung mit Schokostückchen zum Fruchtjoghurt (gekauft, natürlich mit Zucker)…und bevor ich mich versah, war der Zucker innerhalb weniger Tagen wieder allgegenärtig, keine Ausnahme mehr, sondern Alltag!

Eine Apfelsaftschorle hier, ein gezuckertes Joghurt da, ein Honigbrötchen oder Stück Kuchen, die Praline zum Nachtisch und das Glace zwischendurch, Ketchup zu den Pommes und …und…und …

Rückblickend erschrecke ich nun, denn es dauerte knapp 1 Woche und ich griff im Supermarkt wieder ohne nachzudenken nach gesüssten Speisen, las keine Etiketten mehr und kaufte Sachen, welche ich noch eine Woche vorher mied…was ist nur geschehen? Wie geht es uns damit? Und wie kommen wir da wieder raus?

Also anfangs haben wir nichts gemerkt…die ersten paar Tage waren wie immer, doch dann begann sich einiges zu ändern, was mich sehr erstaunte und auch erschreckte:

Die Lust auf Süssigkeiten kehrte innerhalb weniger Tage zurück!

Obwohl ich so viel über Zucker weiss, ass ich es ohne nachzudenken oder schlechtem Gewissen!

Nach nur 1 Woche “brauchte” ich wieder täglich Süsses!

Ich brauchte immer mehr Süsse um den gleichen Zufriedenheitseffekt zu erreichen! Früchte schmeckten für mich plötzlich nicht mehr so süss wie vorher.

Ich hatte weniger Lust auf Gemüse, Fleisch, Fisch, Milchprodukte oder salzige Speisen, sondern mehr Verlangen nach Zucker und Kohlenhydraten, vor allem raffinierten KH!

Mein Schlaf verschlechterte sich!

Ich hatte mehr Hunger zwischendurch und auch bei dem Hauptmahlzeiten fühlte ich mich weniger satt!

Ich fühlte mich weniger fit und habe auch in der Bauchregion wieder zugenommen (FRUST!!!) 🙁 🙁

…der Nebel im Hirn mit leichten Kopfschmerzen macht mir zu schaffen…

🙁 …und ich ärgere mich nun, dass ich es soweit kommen lassen habe…

Nach nun gut 2 Wochen Zuckerkonsum / vielen KH und weniger Gemüse fühle ich mich (und auch die Familie) nicht mehr so wohl und fit…ich könnte mich jetzt verkriechen und aufgeben, aber das ist für uns keine Option….darum haben wir als Familie zusammen entschieden am Montag erneut einen 4 wöchigen Zuckerentzug zu machen…denn auch die Kinder merken den Zuckerkonsum negativ und haben den Wunsch geäussert wieder konsequenter auf Zucker zu verzichten und lieber wieder selbstgemachte Speisen zu geniessen…ich bin so stolz auf sie!

schwarz: Wunschweg

rot: so spielt das Leben…der Weg führt zwar zum Ziel, aber mit vielen Umwegen und auch Rückschlägen…

 

Ich merke genau wie vor einem Jahr, dass ich gedanklich Mühe habe mich vom Zucker zu verabschieden und dass ich den Entzug etwas fürchte, ABER ich weiss, dass ich das schaffe und dass es mir / uns danach wieder so viel besser gehen wird, darum stelle ich mich dieser Herausforderung wieder und werde heute die Küchenschränke ausmisten (da hat sich das eint oder andere Produkt wieder eingenistet!) und mich mental auf den Montag vorbereiten…am Montag starten wir als Familie das erneute 4 wöchige zuckerfrei Projekt, ich auch wieder Low Carb.

Für die Kinder gilt die Gebursttags / Einladungs Ausnahme nach wie vor, ich werde die 4 Wochen OHNE jegliche Ausnahme versuchen…und schaffen!!!

Wer hat Lust mitzumachen?

Ich werde auf Facebook und hier auf dem Blog darüber berichten…

Wie sind deine Sommerferien verlaufen? Wie seid ihr mit Ausnahmen umgegangen?

 

Wenn du auch gerne zuckerfrei werden willst, es dir aber nicht alleine zutraust oder gerne Hilfe in Anspruch nimmst, dann gibt es Ilga, sie bietet profesionelle Hilfe an und sie hat uns vor 1 Jahr auch zur Zuckerfreiheit verholfen…in ihrem Kurs lernt man alles was es braucht um zuckerfrei zu werden: http://www.endlichzuckerfrei.de/ 

Und darum verlose ich hier einen Platz in Ilgas Kurs (der nächste Kurs startet am 17. August 2017) 🙂 Los gehts! 🙂

Möchtest du gerne einen Platz im endlich zuckerfrei Kurs von Ilga gewinnen?

Dann schreibe hier oder auf Facebook einen Kommentar: Warum möchtest du zuckerfrei werden?

Mitmachen kannst du bis Mittwoch, den 16. August 2017 um 12Uhr mittags 🙂

Teilnahme: aus der ganzen Welt

 

Viel Glück 🙂

 

Nächste Woche werde ich euch berichten wie unser Start gelaufen ist und es gibt Kokosdeos von Kokospalme zu gewinnen 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

26 Kommentare

  1. Marion

    Liebe Angela,

    ich finde es so toll, dass Du so offen über Eure zuckrige Phase sprichst. Ich glaube, das macht vielen Menschen Mut, denen es ähnlich geht und ich glaube, davon gibt ganz ganz viele, die versuchen der Zuckerfalle zu entkommen. Auch ich bin nach Jahren zuckerbewusster Ernährung nicht davor gefeit, in emotional schwierigen Phasen nicht doch mal wieder zu dem bequemen “Seelentröster” Schokolade zu greifen. Aber weißt Du, dass Ihr Euch dessen bewusst geworden seid und jetzt einen neuen Anlauf startet, ist doch das einzige, was wirklich zählt.

    Euer Bild mit dem Wunschweg und dem tatsächlichen Weg Leben ist so klasse und trifft es auf den Punkt!!

    Ganz liebe Grüße und einen guten Einstieg in die nächste Runde zuckerfrei.
    Marion

    P.S.: Die Entzugssymptome werden meiner Erfahrung nach von Entzug zu Entzug weniger, bis sie am Ende ganz verschwinden. Also nur Mut!!!

    Antworten
    • Vreni

      Ich würde den Kurs auch gerne gewinnen und hoffe, dass ich damit wieder die Kurve bekommen kann. Ich habe bis vor ca. 2 Monaten low carb und zuckerfrei gelebt und mich phantastisch gefühlt… Voller Energie und Tatendrang. Mein Körper war einfach ‘da und startbereit’ und nicht ‘ein Problem’, wegen aufgeblähtem Bauch, Schlafproblemen, unreiner Haut und was weiß ich noch. Nach dem Verlust eines mir ganz nahe stehenden Menschen ist alles drunter und drüber. Ich stopfe mir täglich große Mengen Süßes rein und es wird irgendwie immer mehr. Schrecklich. Deshalb bin ich aber richtig froh, dass Du Deine Erfahrung hier aufgeschrieben hast und gezeigt hast, dass Du auch nur ein Mensch bist, der durchaus auch mal wieder schwach werden kann…. Danke!

      Antworten
  2. Steffi Rumpf

    Hallo! Ich würde sehr gern gewinnen! Ich habe seit 11 Tagen den zugesetzten Zucker aus meiner Ernährung verbannt. Zuerst sollten es nur 2 Wochen werden, aber ich würde auch gern weitermachen. Allerdings finde ich es sehr schwierig, auch vom Zeitmanagement mit 2 Kindern. Und ich habe gerade nachmittags auch oft so schrecklich Lust auf etwas süßes…

    Antworten
  3. Katrin

    …warum ich den Kurs gewinnen möchte… für mich, meine Seele und natürlich meinem Körper….ich hatte es so gut im Griff auch odee trotz 2 kleinem Kindern die allerdings auch für ihr Leben gern Obst und Gemüse essen dann kam eine Fehlgeburt Ende letzten Jahres und bis zum Frühjahr war meine Seele so aus dem Gleichgewicht das ich meinte über “zucker” das wieder in den Griff zu bekommen. bis heute habe ich den absprung nicht mehr ganz geschafft bin nur müde und ausgelaugt bekomme in 14 Tagen eine bauchspiegelung da sich unser 3 Wunder nach wie vor Zeit lässt und da auch der zuckerkonsum bzw generell die Ernährung beim Kinderwunsch eine tolle spielt würde ich den Kurs unwahrscheinlich gerne gewinnen

    liebe Grüße
    Katrin

    Antworten
  4. Sarah Keller

    Liebe Angela

    Ich habe erst vor 4 Wochen begonnen den Zucker zu meiden und Low Carb zu essen. Hat super funktioniert und ich liebe das neu gewonnene Gefühl, auch wenn noch keine Kilos gepurzelt sind.
    Aber ich hab manchmal etwas Mühe mit der Menuplanung. Meine Kinder machen auch nur teilweise mit. Die Abendessen sind am schwierigsten, da ich nicht oft Lust habe dann auch noch zu kochen.
    Ilga wäre mir sicher in vielem eine grosse Hilfe auf meinem Weg zu bleiben.

    Antworten
  5. Michèle

    Ich würde den Kurs gerne gewinnen, da ich alleine nicht genug Durchhaltevermögen habe, den Zucker wirklich zu streichen. Ich möchte nicht mehr dem ständigen Zuckerhunger nachgeben und nicht mehr ständig unterzuckert sein.

    Antworten
  6. Denise

    Liebe Angela

    Ich möchte mich vor allem vom zugesetzten Zucker verabschieden! Es stört mich, dass bei so vielen Lebensmitteln Zucker, meist nur zur Erhöhing des Konsums (!), zugesetzt wird. Bei Früchten kann ich mir das bis jetzt nicht vorstellen. Ich liebe Früchte, aber je saurer desto besser.

    Aber ich will weg, davon, weg von dieser latenten “Explosionsgefahr”, weil Zucker mich aggressiv macht; weg davon Dinge zu essen, die ich gar nicht besonders mag, einfach weil sie rumliegen!

    Ich will hin zu schnell verfügbaren (eher Low Carb) Snacks, abwechslungsreichen und ausgewogenen, aber auch Kids-freundlichen (meine sind 2 und 4) Hauptmalzeiten. Täglich arbeite ich mich ein Stück mehr darauf zu.

    Dir viel Erfolg beim Wieder-Ausstieg!

    Antworten
  7. Steinecker, Ramona

    Hallo liebe Angela,
    ich habe schon vor 2 Wochen den neuen Kurs bei Ilga gebucht und ich freue mich einerseits total darauf, aber natürlich habe ich auch schreckliche Angst es nicht zu schaffen, da wir ausgerechnet mittendrin 2 Wochen Urlaub auf dem Campingplatz machen und natürlich all die schönen Familienrituale wie Eis essen gehen und Essen gehen im Allgemeinen super schwierig werden…
    Falls ich den Kurs gewinne möchte ich ihn gerne verschenken, an einen lieben Verwandten der auch absolut zuckersüchtig ist, es aber nicht wahrhaben will….Vielleicht wäre das ein Ansporn für ihn mal seine Ess- und vor Allem Trinkgewohnheiten zu überdenken…
    Liebe Grüße Ramona

    Antworten
  8. Sandra

    Hallo Angela
    Ich sehne mich auch nach der zuckerfreie Zeit zurück. Ich habe den Kurs bei Ilga schon gemacht aber leider auch wieder rückfällig geworden. Ich starte gerne auch nochmals durch, gemeinsam gehts besser und gibt Mut. Auf ein Neues.
    Lieben Gruss
    Sandra

    Antworten
  9. Melina

    Hallo liebe Angela,
    deine Seite finde ich echt klasse. Ich bin schon sehr lange dabei es zu versuchen, leider habe ich es bis jetzt nie lange geschafft, diese sucht macht mich fertig, obwohl ich genau weiß das es für meine Gesundheit gut wäre, und es mir bei den Hashimoto Beschwerden helfen würde aber ich schaffe es nicht alleine. Aber schön zu wissen das es nicht nur mir so geht. Ich werde auf einen neuen Versuch setzen, bin um jede Hilfe dankbar. Bin gespannt was du berichtest. Viele liebe grüße Melina 💜

    Antworten
  10. nina travé

    du könntest gerade von mir schreiben, steh ich mit der gleichen situation da… nur das ich vor den sommerferien erst ca. 2 monate zuckerfrei war. dieser kurs wäre gerade perfekt um wieder zu starten oder aber ich lege am montag gleich mit dir los 😃
    herzgruss nina

    Antworten
  11. rahel

    ich würd sehr gern so einen Kursplatz gewinnen, denn auch ich bin wieder voll dem zucker verfallen! Anfangs Jahr klappte es so gut und nun? Alles wieder dahin! Muss meinen Kasten auch wieder misten und ab Montag, ja dann gilt auch bei uns wieder zuckerfrei, es wird hart aber ich will es durchziehen und mit dem Kurs könnt ich den eint oder ander tipp noch kriegen wie man nicht immer in Fallen tappt! Das ganze wissen festigen!

    Antworten
  12. Noëlle

    Ich würde mich riesig freuen über den Gewinn. Ich möchte am Montag auch nach 4 Wochen Ferien neu starten mit LC und möglichst zuckerfrei. Das ist auch für die Kinder das richtige, da man ihnen den Zuckerkonsum immer sehr (negativ) anmerkt.

    Antworten
  13. Yvonne Schmidt

    Das möchte ich seit langer Zeit soo gerne. Zuckerfrei leben. Ich schaff es einfach nicht, konsequent zu sein und dann landet das Zuckerzeugs wieder im Einkaufskorb. Ich werde immer dicker, obwohl ich weniger esse. Denn der Heißhunger treibt das süße Zeug rein. Grrrrr.
    Ich würde diesen Platz sehr gerne gewinnen.

    Zuckerfrei wir sind dabei! !!

    Antworten
  14. Wiktoria

    Ich habe letzten September 4 Wochen auf Zucker verzichtet. Alleine. Meine Familie aß den weiterhin. Nach den 4 Wochen schaffte ich noch weitere 3 Monate, doch irgendwann ging mir die Motivation und die Ideen für Frühstück aus. Vor allem wenn ich bei meinen Eltern zu besuch war, konnte ich es kaum umsetzen. Und so Schritt für Schritt schleichte sich der Zucker den Weg in mein Körper zurück. Im Hinterkopf ist das Bewusstsein jedes mal da, dass es nicht gut ist was ich da gerade esse. Wenigstens versteckten Zucker meide ich meistens. Aber ein Kuchen hier, eine Kugel eis dort – da kommt irgendwann einiges zusammen. Mir fehlen Ideen, neue Motivation und Strategien. Vielleicht habe ich ein Glück und gewinne daher? Würde mich freuen.

    Antworten
  15. Beatrix

    Liebe Angela
    ich bin seit 2 Jahren dran. Ich esse vielleicht noch etwa 10% Zucker und KH die ich früher gegessen habe. Ich weiss, es ist ein langer Weg mit vielen Umwegen. Man sollte denken, das Wenige wegzulassen sei leicht. Aber ich denke, es ist wie mit den letzten 2-3 Kilos. Diese abzunehmen sind am schwersten.
    Ich schaffe es aber seit ca. 1 Monat, nur alle paar Tage normale Süssigkeiten zu essen. Mit diesem Kurs würde ich ganz sicher auch den Rest noch schaffen.

    Antworten
  16. Martina

    Zuerst einmal dein Blog ist sehr hilfreich und interessant. Ich lese sehr gerne von deinen Erfahrungen und ich habe schon einige Rezepte getestet. Merci für die vielen Ideen!
    Dieser Kurs wäre für mich eine grosse Hilfe und einen super Start endlich richtig Zuckerfrei zu leben.
    Wir haben den Zuckerkonsum schon stark reduziert, es gelingt aber leider nicht immer, weil mir zum Teil die Ideen oder die Motivation für Alternativen fehlen. Mit meinen zwei Kindern muss es manchmal einfach schnell gehen und dann greife ich unüberlegt zu den falschen Zutaten. Mit dem Kurs wüsste ich besser bescheid, hätte mehr Sicherheit und Gelassenheit.

    Antworten
  17. Tanja Fechner

    Ich muss auf Anraten meines Arztes zuckerfrei werden, da ich Morbus Crohn habe. Ein Platz in Ilgas Kurs zu gewinnen wäre deshalb für mich ganz toll! Lg, Tanja

    Antworten
  18. Rebeca

    Hy liebe Angela
    In deiner Zuckerfrei-challenge hab ich gemerkt, wie sehr Zucker eine Sucht ist. Zucker hilft als Seelentröster, Nervenberuhigung, Belohnung undundund. Doch ist dies alles trügerisch. Wie gut gings mir nach 3 Wochen, als ich merkte, dass ich trotz Extremsituation keinen Zucker zum Trost brauche.
    Trotzdem hat sich der Zucker wieder in mein Leben geschlichen in den letzten harten Monaten. Wie gerne würde ich deshalb an meinem Geburtstag in Ilgas Kurs mitmachen. Es geht auch ohne. Nur ist das Zuckermonster alleine sehr schwer zu bändigen.
    Liebe Grüße

    Antworten
  19. Veronika Schuerer

    Hallo
    Ich habe vor fast 2 Jahren ein Burnout erlitten…und habe diesen Frühling die Diagnose: Stoffwechselstörung HPU)0( haben 10%der Frauen…) Das bedeutet: keine Fructose, Gluten und Laktose mehr…die moderne Ernährung hat vermutlich einen grossen Anteil an meinem Burnout.
    Daher interessiert mich dieses Thema sehr und würde den Kurs gern mitmachen. Lieber Gruss 😊

    Antworten
  20. Claudia

    Liebe Angela
    Von Herzen gerne würde ich den Kursplatz gewinnen. Als Mami von 3 Kids würde es mir mit Tips und Anregungen imens helfen, den Weg “zuckerfrei” gehen zu können. Alleine schaffe ich es einfach nicht. Meine Haut rebelliert und die Kids sind auch ganz doll augeputscht. Kurzum, es wäre ein Herzenswunsch, zuckerfrei in die Zukunft durchzustarten!!

    Antworten
  21. Carmen

    Liebe Angela
    Ich bin schwanger mit dem 4. Kind und stopfe mir die ganze Zeit kleine Süssigkeiten in den Mund. Meine 3 Kinder sehen das meistens und wollen dann auch und das Baby im Bauch wird mit viel Zucker gefüttert. Ich möchte loskommen vom Zucker, für mich und so dass ich meinen Kindern ein gutes Vorbild sein kann. Der Kurs würde mir bestimmt helfen. Ich würde mich freuen.

    Antworten
  22. Diana

    Nach drei Monaten zuckerfrei habe ich mir an meinem Geburtstag Anfangs Juli wieder mal etwas Süsses gegönnt. Nicht viel, einen feinen Frappucino bei Starbucks. Lecker war’s, muss ich zugeben. Dann am nächsten Tag wieder etwas kleines Süsses, dann am Abend, am nächsten Tag und so weiter und so fort. Und plötzlich wurde die Nascherei wieder täglich. Nach 10 Tagen schaffte ich es endlich die Bremse zu ziehen und seit 4 Wochen bin ich wieder zuckerfrei. Es war mir eine lehrreiche Lektion dass nur schon wenig reicht um wieder in die Welt des Zuckers landen.

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.